Desconmedia

FIFA enthüllt Innovationen für die nächste DFB eSports Saison

In erster Linie bleibt im FIFA-Turnierkalender alles wie gehabt: Nicht nur der eNations Cup, sondern außerdem die eClub-Weltmeisterschaft sowie die eWorld Cup werden in der jetzigen Saison ausgetragen. Die Organisatoren nehmen jedoch gezielte Änderungen am Qualifikationsprozess vor und erhöhen das Preisgeld.

Der Weltfussballverband FIFA gab am 14. Oktober offiziell bekannt, wie er während der FIFA-21-Saison wettbewerbsfähigen eFussball organisieren will. Neben einer neuen Website und der Schaffung der Marke “FIFAe” bedeutet dies konkret: mehr Preise und neue Qualifikationskanäle.

Zunächst einmal in finanzieller Hinsicht: Die EA SPORTS verteilt zusammen mit der FIFA 4,35 Millionen US-Dollar in der kommenden Saison. Im Vergleich zu der Saison 2019/2020 sind das ganze 1,35 Millionen US-Dollar mehr. Diese Erhöhung betrifft vor allem die eClub-Weltmeisterschaft und den Nationen-Pokal – umbenannt in FIFA Club Series und FIFA Nations Series. Im letzten Jahr gab es eine Planung von jeweils 100.000 USD für die Turniere. Dieser Wert erhöht sich auf 350.000 US-Dollar bezüglich der Club Series und mindestens 500.000 US-Dollar geht an die Nations Series. Wie in den vergangenen Jahren kann bei der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft, der Weltmeisterschaft, eine halbe Million gesammelt werden. Die übrigen drei Millionen verteilen sich auf die organisierten Turniere von EA SPORTS der Global Series.

 

Wege zur Weltmeisterschaft

Wer an der FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2021 teilnehmen will, sollte sich auf einige Änderungen einstellen. Einer der Gründe dafür ist die Umstrukturierung der lokalen Global Series. Aber nicht nur bei den Global Series gibt es Änderungen. Ebenfallls bei der FIFA werden Anpassungen vorgenommen. Eine hohe Position garantiert einen einzigen Platz in den Playoffs, wo die Spieler für die Weltmeisterschaft ermittelt werden. Als Folge davon müssen selbst die besten Punktesammler bis zum Schluss zittern.

Für die Clubserie wird die Qualifikation leicht angepasst: Spieler eines Teams, das vor dem 22. Januar 2021 an der sogenannten Online-Phase teilnehmen möchte, ist es dafür wichtig, dass jeder der gleichen Region stammt und anwesend sein. Diese Regeländerung ist die Antwort der FIFA in Bezug auf eine hindernde Problematik im vergangenen Jahr, als die Spieler über jeden Kontinent hinweg gegeneinander spielen mussten, was die Verbindung stark beeinträchtigte.

Die qualoifizierende Phase der Nations Series ist völlig neu. Anstatt neue Einladungen an ausgewählte Fussballverbände für die Endrunde auszusprechen, wird die FIFA in dieser Saison alle Nationalmannschaften in Qualifikationsturniere und Playoffs einbeziehen. Diese Veränderung ist nicht überraschend, da die Zahl der Nationen mit eigenen E-Fussballmannschaften in den letzten Jahren erheblich zugenommen hat.

Eine prinzipielle Voraussetzung für jedes Global Series Turnier ist die Anmeldung auf futchampions.com sowie die Legitimierung über FUT Champions mit geradezu 27 Siegen an einem Liga-Wochenende.

Mehr zum Thema DFB Esports