Desconmedia

Künstliche Intelligenz verändert Kreditkarten und Bankwesen

Wenn Sie Ihre Kreditkarten-Rewards nicht für einen bestimmten Zweck gespart haben, wie z.B. die Begleichung Ihrer bestehenden Schulden oder den Kauf von Flugtickets für einen Urlaub, kann das durchstöbern der Rewards-Optionen überwältigend sein.

Einige große Kreditkartenanbieter setzen jedoch künstliche Intelligenz ein, um es einfacher zu machen, nicht nur Ihre Prämien auszuwählen, sondern die Prämien anzubieten, die die Verbraucher am meisten wollen. Bei diesem Streben nach einer Hyperpersonalisierung unserer Belohnungen kommt das Banking mit künstlicher Intelligenz allen beteiligten Parteien zugute.

Laut einer kürzlich durchgeführten Studie haben 33 Prozent der Kunden, die eine Geschäftsbeziehung abgebrochen haben, dies aufgrund mangelnder Personalisierung getan. Die künstliche Intelligenz im Bankwesen ändert das.

KI und vorausschauende Analysen, die von großen Banken eingesetzt werden, machen es den Banken und den Herausgebern von Treueprogrammen leichter, die Belohnungen (Rewards) zu bestimmen, die die Verbraucher zu einem bestimmten Zeitpunkt wünschen, und diese Belohnungen zusammen mit Anreizen zur Nutzung ihrer Karte für zukünftige, ähnliche Belohnungen anzubieten.

 

Was ist KI?

Falls Sie den Begriff noch nie gehört haben: Künstliche Intelligenz (KI) liegt vor, wenn Computersysteme oder Maschinen in der Lage sind, Aufgaben auszuführen, die normalerweise menschliche Intelligenz erfordern. Zu diesen Fähigkeiten gehören Spracherkennung, wie im Fall des virtuellen Assistenten Alexa von Amazon oder Siri von Apple, Entscheidungsfindung und visuelle Wahrnehmung, wie z.B. Gesichtserkennung (Apples Face ID).

Der Futurist Andrew Ng schrieb in der Harvard Business Review:

Wenn eine typische Person eine geistige Aufgabe mit weniger als einer Sekunde Überlegung erledigen kann, können wir sie wahrscheinlich jetzt oder in naher Zukunft mit Hilfe der KI automatisieren“.

Bei diesen Aufgaben geht es in erster Linie um Mustererkennung und Datenvergleiche. Hochentwickelte Marketing-Software verwendet KI-Algorithmen für das Ad-Retargeting auf Social-Media-Plattformen. Die Software kann aus den Tausenden von Nutzern, die eine Anzeige gesehen oder eine Website besucht haben, diejenigen erkennen, die am ehesten auf ein Angebot klicken werden.

Wo also kommen diese Fähigkeiten, die KI anbietet, im Bankwesen und bei der Gestaltung besserer Kreditkarten-Belohnungsprogramme ins Spiel?

 

Wie KI-Banking den Inhalt Ihrer Brieftasche verändern könnte

So wie Social-Media-Vermarkter Ad-Retargeting einsetzen, um den Nutzern relevantere Anzeigen zu liefern, können Banken und Kreditkartenunternehmen Prämienprogramme nicht nur auf der Grundlage grundlegender demografischer Informationen, sondern auch auf der Grundlage Ihrer bisherigen Einlösungsaktivitäten und Ihres Kaufverhaltens entwerfen.

Die Banken sammeln diese Informationen bereits – sie sind in Ihren Online-Konten und auf Ihren Kontoauszügen verfügbar. Aber es würde unzählige Stunden dauern, bis Menschen die Daten durchsuchen, Muster finden und aus diesen Mustern logische Schlussfolgerungen ableiten könnten.

KI ermöglicht diese Art der Hyper-Personalisierung, so dass Sie relevantere Belohnungen erhalten, die Sie mit größerer Wahrscheinlichkeit nutzen werden, und zwar proaktiv – bevor Sie überhaupt merken, dass Sie die angesammelten Belohnungen einlösen wollen.

Sie könnten bei der Einlösung von Belohnungen in der Zukunft zwei Möglichkeiten haben:

  • Sie blättern durch Seiten mit Angeboten, um zu analysieren, wie Sie mit den Belohnungen, die Sie verwenden werden, das meiste für Ihr Geld bekommen können;
  • Sie erhalten relevante Prämienvorschläge mit der besten Rendite, die direkt auf Ihren Computerbildschirm oder Ihr mobiles Gerät geliefert werden.

Welche Option würden Sie wählen?

 

Hyper-Personalisierung: die Zukunft (und Gegenwart)

KI benötigt viele Daten, um effektiv arbeiten zu können. Glücklicherweise ist die Mehrheit der Verbraucher bereit, persönliche Daten weiterzugeben, wenn dies zu verbesserten Dienstleistungen oder Produkten führt. Dies geht aus einem Digital-Banking-Bericht von Kreditmentor.de, einem Vermittler von Onlinekrediten, hervor.

HSBC hat bereits ein Pilotprogramm eingeführt, das KI nutzt, um relevantere Belohnungen und Einlösungsraten von 70 Prozent auf der Grundlage der von KI generierten Empfehlungen zu erzielen. Um die besten Belohnungen zu ermitteln, analysiert die Software die Kauf- und Einlösungshistorie des Benutzers.

Aber das Potenzial einer KI-Karte geht weit über die typischen oder erwarteten Vorhersagen hinaus. Während ein Mensch davon ausgehen könnte, dass jemand, der in der Vergangenheit seine Belohnungen für einen Flug nach Orlando eingelöst hat, dies wieder tun könnte, kann die künstliche Intelligenz alle seine bisherigen Ausgabegewohnheiten zusammenfassen und andere Angebote empfehlen, die noch besser passen könnten.

Und das ist nur ein Bruchteil der Daten, mit denen Programme Belohnungsempfehlungen aussprechen könnten.

Wenn Sie die Standortverfolgung auf Ihrem Telefon nutzen, könnte Ihre KI-Karte Werbeaktionen per Text mit standortspezifischen Angeboten liefern, von Eintrittskarten für Touristenattraktionen in einer Stadt, die Sie besuchen, bis hin zu Geschenkkarten für Geschäfte innerhalb eines Einkaufszentrums.

 

Banking mit künstlicher Intelligenz in der Zukunft

Im Allgemeinen gilt: Je mehr Daten KI-basierte Software sammeln kann, desto effektiver wird sie sein. Kreditkartenherausgeber, denen eine Welt von Verbraucherdaten zur Verfügung steht, befinden sich in einer starken Position, um ihren Kunden die besten Optionen für ihren Lebensstil zu bieten.

Banken nutzen die KI bereits, um das Bankgeschäft zu erleichtern und den Verbrauchern zu helfen, die beste Wahl zu treffen, um aus der Verschuldung herauszukommen.

Hyper-Personalisierung, relevantere Belohnungen und noch bessere Auswahlmöglichkeiten für Bonuspunkte sind die Zukunft und die Gegenwart von KI-gestützten Kreditkarten.