Paletten versenden in 4 Schritten

Sie müssen eine große Menge an Güter versenden? Dann ist Ihnen bestimmt bei der Recherche der Begriff „Palettenversand“ oder „Frachtsendung“ aufgefallen. In der Tat ist dies der effizienteste Weg, um großes Volumen von A nach B zu befördern. Aber wie versendet man Paletten?

Hier finden Sie die wichtigsten Schritte zusammengefasst:

1) Warum Paletten?

Der Versand von Fracht mit Paletten bietet vielerlei Vorteile.

Dadurch, dass die Güter fest und kompakt auf Paletten platziert sind. Somit haben Sie einen festeren Stand und verrutschen weniger, wodurch sie im Vergleich zu simplen Paketen deutlicher von Schäden geschützt. Zudem werden Versandpaletten von Gabelstaplern bewegt anstatt von Hand, was zum Schutz beiträgt.

Paletten sind in ihren Maßen genormt. Das heißt, dass jeder Frachtführer und jedes Transportunternehmen problemlos mit Paletten arbeiten kann. Zudem kann die Fläche des Transportmittels bestmöglich ausgenutzt werden, was die Effizienz und Schnelligkeit Auftragsausführung steigert. Die Frachtführer wissen exakt, wie viele Paletten in Ihren Lkws Platz haben und können besser berechnen, ob eine zusätzliche Sendung (beispielsweise eine Teilladung) noch aufgenommen werden kann, was ebenfalls zu zusätzlichen Einnahmen führen kann.

 

2) Die richtige Palette wählen

Es gibt eine Vielzahl von Palettenarten, die sich in Maße, Größe und Material unterscheiden. Die wohl bekannteste und meistgenutze Palette in Europa ist die Europalette. Weitere beliebte Paletten sind die Halbpalette und die Blockpalette (4-Wege-Palette).

Palettenart

Maße

Gewicht

Europalette

80 x 120 cm

800 kg

Block-Palette

100 x 120 cm

1000 kg

Mini-Palette

80 x 60 cm

300 kg

 

So banal es auch klingt, bei der Palettenwahl sollte man besonders auf die richtige Größe achten.  Wenn nicht die gesamte Fracht auf der Palette Platz hat und Kanten überstehen, wird die Sendung als nicht transportbereit angesehen und vom Spediteur nicht entgegengenommen. Das führt zu Verzögerungen, eventuell zu zusätzlichen Kosten und das will niemand!

3) Paletten richtig verpacken

Auch wenn Palettenversand die sicherere Transportvariante ist, heißt es nicht, dass Ihre Fracht nicht beschädigt werden kann. Damit Ihre Sendung auch die holprigen Fahrten heil übersteht, ist die sachgemäße Verpackung außerordentlich wichtig. Wie man das am besten macht? Hier ein paar Verpackungstipps:

–          Je empfindlicher die Fracht, desto wichtiger ist die Verpackung.

–          Denken, verpacken und sichern Sie von innen nach außen.

–          Verwenden Sie professionelles Packmaterial.

–          Benötigte Materialien: Paketband, Kantenschutz, Polsterung, Füllmaterial und Spanngurte

 

4) Wahl des Transporteurs und der Transportart

Nun ist Ihre Palette bereit für den Transport! Aber wer führt den Transport durch? Falls Sie kein Unternehmen sind und nicht über einen Partner in Sachen Transport verfügen, können Sie ebenfalls das große World-Wide-Web zu Rate ziehen. Heutzutage gibt ein unzählig viele Online Speditionen, die verschiedenste Transportdienstleistungen anbieten.

Es gibt zudem auch eine Vielzahl an Transportlösungen. Wenn Sie beispielsweise 30 Paletten auf einmal versenden müssen, kommt für Sie ein FTL-Transport infrage. FTL ist die Abkürzung von Full-Truckload und meint eine Komplettladung. Wenn Sie nur eine Palette versenden müssen, dann können Sie Ihre Fracht als Less-Than-Truckload (LTL), also Teilladung versenden. Sie teilen sich den Lkw-Laderaum mit anderen Unternehmen oder Privatpersonen, allerdings führt diese Transportart zu effizienten Raumnutzung des Lkws und weniger CO2-Ausstoß, da für viele Sendungen nur ein einziges Fahrzeug genutzt werden kann.

Bitte behalten Sie bei der Wahl der Transportlösung die Art Ihrer Güter im Hinterkopf. Beispielsweise sollten Ihre Lebensmittel nicht unbedingt den Laderaum mit giftigen Chemikalien teilen!