Desconmedia

Studie stellt richtige Verwendung von FFP2-Masken in Frage

Laien könnten Schwierigkeiten haben, FFP2-Atemschutzmasken richtig zu tragen, so das Ergebnis einer aktuellen Studie aus Singapur.

Von den Teilnehmern, die FFP2-Atemschutzmasken mit einem Anweisungsblatt erhielten und dann gebeten wurden, die Masken anzulegen, bestanden nur etwa 13% den visuellen Maskensitztest, berichteten Wesley Yeung, MBBS, vom National University Hospital in Singapur.

Während die CDC-Richtlinien in den USA der Öffentlichkeit das Tragen von Gesichtsmasken, die für medizinisches Personal bestimmt sind, nicht empfehlen, werden nach den Richtlinien der Infectious Diseases Society of America sowohl chirurgische als auch FFP2-Masken für medizinisches Personal empfohlen.

Die Autoren stellten fest, dass das Tragen von Masken mit der Einführung von COVID-19 zur Gewohnheit geworden ist, aber “die Verwendung von FFP2-Masken durch die Allgemeinheit kann nicht zu einem wirksamen Schutz führen, sondern stattdessen eine falsche Beruhigung darstellen”.

Im Jahr 2015 verteilten Leung und Kollegen 3M Vflex N95-Masken zusammen mit “mehrsprachigen bildlichen Anweisungen” an zufällig ausgewählte Erwachsene und führten dann einen visuellen Maskensitztest und eine Überprüfung der Benutzerdichtung durch. Die Studie wurde durchgeführt, nachdem Singapur Mitte 2013 von starkem Dunst heimgesucht worden war; die Regierung hatte die N95-Masken (in Deutschland FFP2-Masken) im darauf folgenden Jahr zum Schutz vor zukünftigen Dunstschleier-Episoden an die Einwohner verschickt, was das Interesse der Forscher weckte, ob die Menschen in der Lage waren, sie korrekt zu tragen.

Insgesamt wurden Daten von 714 Männern und Frauen erhoben, d.h. 32% von 2.331 Haushalten, die die Einschlusskriterien erfüllten. Etwa die Hälfte der Stichprobe waren Frauen, und alle Erwachsenenalter waren vertreten.

Nur 90 Teilnehmer (12,6%, 95% CI 10,3%-15,3%) bestanden den visuellen Maskensitztest. Etwa Dreiviertel führten das Anlegen der Bänder falsch durch, 61% hinterließen einen “sichtbaren Spalt zwischen Maske und Haut” und etwa 60% zogen den Nasenclip nicht an.

Die Autoren fanden heraus, dass ein jüngeres Alter und ein früheres Maskenanpassungstraining mit höheren Erfolgsraten verbunden waren. Andererseits wurden die Verwendung der mitgelieferten Anweisungen, der Besitz von N95-Masken und die vorherige Maskenanwendung nicht mit dem Bestehen des visuellen Maskenanpassungstests in Verbindung gebracht.

Zu den Einschränkungen der Studie gehören die Nichtreaktions- und Erinnerungsverzerrung, obwohl Leung und Kollegen auch betonten, wie wichtig es sei, die “Fähigkeiten der Allgemeinheit beim Anlegen von chirurgischen Masken” zu beurteilen, und dass Richtlinien, die die Maskenanwendung in der Allgemeinheit fördern, mit “wirksamen Schulungsmaterialien, die über die Beipackzettel hinausgehen”, einhergehen sollten.