Category Archives: Tieren

SUP Sicherheit Leitfaden

Die Popularität von Stand-Up Paddel Boarding hat sich über den Ozean, Flüsse, Seen, Kanäle und Teiche schnell verbreitet. Da diese neue Sportart so spannend ist, vergessen viele, dass es oft auch gefährlich sein kann und dass vor dem SUP Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden müssen.

Im Folgenden bieten wir Ihnen einige wichtige Hinweise in Sachen Sicherheitsausrüstung, Wetterbeobachtung und die verschiedenen Paddel Terrains, zusammen mit einigen Anregungen, sodass Sie auf dem Wasser immer sicher sind!

  1.  SUP Seil  Die wichtigste Sicherheitsausrüstung ist das Seil. Egal ob Sie zum ersten Mal SUP gehen oder ein Elite-Paddel-Boarder sind, das Seil kann den Unterschied zwischen Leben und Tod machen. Das Seil verbindet Sie zu Ihrem aufblasbares SUP Board, welches Ihre persönliche Schwimmvorrichtung ist. Allerdings kann diese auch in Sekundenschnelle weg sein. Mit dem Seil schützen Sie nicht nur Ihr eigenes Leben, sondern auch das Ihrer Mitmenschen.

Die richtige Länge dieses Seils ist ungefähr 30 cm länger als Ihr aufblasbares SUP Board; die Art des Seils hängt aber auch von dem Gewässer ab, in dem Sie paddeln. Am Meer eignet sich ein gerades Seil. Dieses Seil bietet die ideale Sicherheit, da es sich nicht verwickelt wird, wie es zum Beispiel beim Wildwasser paddeln wäre. Sind Sie im seichten Wasser unterwegs, dann eignet sich ein zusammengerolltes Seil, da es an der Oberfläche bleibt und nicht ins Wasser hängt, wo es Sie verlangsamen könnte. Sind Sie allerdings in einem Fluss unterwegs, dann brauchen Sie ein Schnellspanner Seil, sodass Sie unter keinen Umständen in möglichen Ästen unter dem Wasser verwickelt werden.

SUP PFD 

Das zweitwichtigste Ausrüstungsstück ist ein PFD oder eine Schwimmweste. Wahrscheinlich werden Sie eine Schwimmweste wollen, die maximale Auftrieb bietet. Sie sollten das Seil und die Schwimmweste auch dann tragen, wenn Sie sich innerhalb der Surf- und Schwimmzonen befinden. Wie Sie wissen, in einigen Sekunden kann Ihr Brett weg sein und dem mit einem Paddle nachzujagen kann schnell erschöpfend sein.

  1.  Stand-Up Paddle-Boarding kann mühelos aussehen, es ist aber wichtig zu beachten, dass es sich dabei um eine Sportart handelt, die ein Bewusstsein für Gefahren fordert. Die Kräfte der Natur können sich oft schnell und ohne Vorankündigung ändern.

Wind

Die wichtigste Wetterbedingung, deren Sie sich bewusst sein müssen, ist der Wind. Je größer die Windgeschwindigkeit, desto höher die Wellen und die können für Anfänger gefährlich werden. An Tagen mit hoher Windgeschwindigkeit kann es sein, dass Sie sich nur abrackern auf dem SUP zu bleiben und nicht die Balance zu verlieren. Nicht angenehm, wenn Sie einfach nur so dahin paddeln wollten. Es ist daher wichtig bevor Sie losziehen, immer die Windvorhersage zu überprüfen. Als allgemeine Faustregel gilt, eine Windgeschwindigkeit unter 10 Knoten eignet sich für jedes Paddler-Können. Bei einer Windgeschwindigkeit über 10 Knoten, sollten Sie es sich vielleicht 2 x überlegen, ob Sie wirklich gehen wollen.

Die zweite Art sich über den Wind zu vergewissern ist, wenn Sie mit Ihrem SUP am Wasser sind, beobachten Sie den Wind und in welche Richtung er bläst während Sie paddeln. Fühlen Sie schon am Anfang den Wind auf sich zukommen, paddeln Sie in die andere Richtung, damit Sie am Weg zurück zum Ufer nicht ermüden.

Schwellungen im Wasser Schwellungen sorgen für höhere Wellen und damit wird das Paddeln schwerer. Steigende Wellen können Sie hinaustragen und vom Board werfen. Es ist wichtig, niemals die Kraft des Wassers zu unterschätzen. Selbst wenn Sie in ruhigen Gewässern des Meeres selig dahin Paddeln, Wellen bringen eine zusätzliche Herausforderung, die mehr Kraft benötigen als gewöhnlich. Sollte eine Schwellung größere Wellen erzeugen, als Sie gewohnt sind, beachten Sie Ihr Energieniveau und Ihre Paddel Route, bevor Sie sich auf den Weg machen.

Die Gezeiten – Ebbe und Flut Ein grundlegendes Verständnis der Gezeiten und was diese bewirkt, ist wichtig für Ihre Navigation am Meer. Dieses Wissen wird Sie darauf vorbereiten, denn wenn die Gezeiten einsetzen, können Sie in einer kurzen Zeit sehr weit hinausgetragen werden. Das Zurück paddeln kann auch viel länger dauern und erschöpfend sein. Es ist wichtig, dass Sie Ihre SUP Trips nicht während Ebbe und Flut planen.

Sonnenaufgang / Sonnenuntergang Es ist wichtig, dass Sie sich immer über den Sonnenauf- und Untergang informieren, damit Sie niemals im Dunklen paddeln. Mit andern Worten, gehen Sie nicht zu früh hinaus und planen Sie Ihren Trip so, dass Sie vor Sonnenuntergang wieder zurück sind.

  1.  Surfen Während dem SUP-Surfen, ist es wichtig, dass Sie rücksichtsvoll zu den Menschen um Sie herum sind. Es ist wichtig, dass Sie Ihre Grenzen kennen, bevor Sie sich in Zonen begeben, wo auch andere SUP oder Surfer sind. Der Lineup wird als die „Aufprallzone“ betrachtet, weil man sich gerade hier in die Gefahr von einer möglicheren Kollision setzt. Anfänger sollten niemals in einem überfüllten Lineup mit anderen Surfern und Boogie „Boardern“ beginnen. Surf Fähigkeiten kommen mit Erfahrung.

Um das Hinauspaddeln einfacher zu machen, suchen Sie sich am besten einen Weg, mit einer leichten Strömung oder einen Kanal, der Ihnen am Beginn hilft. Halten Sie sich an gute Surfer Etikette und verhalten Sie sich höflich und rücksichtsvoll anderen gegenüber. Besonders dann, wenn Sie ein Anfänger sind.

Fluss Die Strömung eines Flusses kann für jeden SUP Spaß sein, hat aber auch seine gefährlichen Seiten. Zum Beispiel dann, wenn Äste unter der Wasseroberfläche sind, in denen Sie sich verhängen könnten. Es ist nur zu leicht, von diesen nach unten gezogen zu werden. Etwas, das Sie unbedingt vermeiden wollen. Hier ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Seil verbunden bleiben, damit Sie sich auf Ihrem SUP über Wasser halten können.

Touring SUP Touring ist dafür ausgelegt, länger Strecken hinter sich zu legen. Hier gilt dasselbe: Seien Sie sich Ihrer Fähigkeiten bewusst. Sind Sie neu zu diesem Sport, versuchen Sie keinen Marathon. Erkundigen Sie sich bei anderen, nach sicheren Paddelplätzen. Es ist auch wichtig, defensiv zu sein. Dazu gehört, dass Sie nicht dort paddeln, wo Sie nicht sollen als auch andere Schwimmer, Paddlers und Surfer zu vermeiden.

Sicherheit Vorschläge Paddeln Sie mit einem Partner Paddle-Boarding mit einem Partner oder in einer Gruppe ist immer eine gute Idee. Es macht nicht nur mehr Spaß, es ist auch viel sicherer. Es zahlt sich immer aus, auf dem Wasser ein Buddy-System zu haben. Letztendlich, Sie wissen nie wann ein Unfall passiert und Sie Hilfe brauchen. Eine Panne könnte schon sein, dass Ihr Seil abreißt. Passiert, dass, dann haben Sie jemanden mit sich, der Ihnen hilft oder zumindest Hilfe holen kann. Ein SUP Buddy hilft Risikos niedrig zu halten.

Sonnenschutz Auch wenn das ein Artikel über die Sicherheit beim SUP ist, das sollte nicht bedeuten, dass Sie Ihre Haut nicht vor den UV-Strahlen beschützen sollten, die tief in die Haut eindringen. Am Wasser ist es sogar noch wichtiger sich von der Sonne zu schützen als am Land, da das Wasser die Sonnenstrahlen reflektiert.

Der effektivste Weg, um sich vor den UV-Strahlen zu schützen, sind physische Barrieren. Um Ihr Gesicht zu schützen, tragen Sie einen Hut, der Ihr gesamtes Gesicht bedeckt und am Oberkörper können Sie einen Neoprenanzug tragen. Um jene Körperteile zu schützen, die trotz allem direkt von der Sonne getroffen werden, ist es am besten einen wasserfesten Sonnenschutz (SPF 30 oder höher) zu verwenden. Lesen Sie die Anleitungen genau, denn die meisten Sonnencremen müssen alle 90 Minuten erneut werden. Versichern Sie sich, dass Sie immer Sonnenschutz mit sich am SUP haben.

Abschließende Gedanken Ich hoffe, wir konnten Ihnen hier einige wertvolle Paddle Board Sicherheitshinweise geben und Sie informieren, worauf es ankommt und was Sie überprüfen sollten bevor Sie ins Wasser gehen. Darüber hinaus erhielten Sie einige Hinweise über verschieden Terrains und Hinweise für ein sicheres SUP Erlebnis. Haben Sie irgendwelche Fragen, rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail in Bezug auf Fragen oder Anleitungen. Auch wenn Sie nicht wissen, welches SUP für Sie richtig ist, wir helfen Ihnen gerne.

 

https://www.supboard-99.de