Desconmedia

Wie Sie Ihre erste eigene Wohnung einrichten können

Der Einzug in die erste eigene Wohnung ist für viele Menschen etwas ganz Besonderes. Es ist nicht einfach nur ein Auszug aus der WG oder dem Familienhaus, sondern vielmehr der Wunsch sich endlich frei entfalten und einrichten zu können. Apropos Einrichten: Gerade in Sachen Einrichtung der ersten Wohnung gibt es meist einiges an Dingen, die beachtet werden sollten, aber auch unerwarteten Problemen. Auch wenn es Sie bereits in den Fingern für das Online-Shopping von Interieur in Webshops, wie Nikkel Art, jucken sollte, sollten Sie sich zunächst mithilfe dieses Artikels einen Überblick über die Herausforderungen, Möglichkeiten und Hindernisse bei der Einrichtung Ihrer eigenen vier Wände verschaffen.

 

Fehler, die Sie bei der Einrichtung vermeiden sollten

Ein häufiger Fehler frischgebackener Mieter ist, dass diese ihre Einrichtung auf einmal kaufen. Das ist in den meisten Fällen nicht nur enorm teuer, sondern auch sehr überstürzt, was im weiteren Verlauf zu noch mehr Kosten und Frustration führen kann. In gleichen Atemzug wird häufig auch versucht alles aufeinander abzustimmen, was eine Menge Zeitaufwand nach sich zieht und am Ende mehr schlecht als recht aussieht. Der Grund hierfür? Sie leben meist nicht ihre persönliche Vielseitigkeit aus, wenn Sie alles auf einen bestimmten Stil trimmen. Außerdem sollten Sie Ideen nicht pauschal verneinen, ohne diesen wenigstens die Chance zu geben Ihre grauen Zellen zur Überlegung anzuregen. Die Kreativität setzt nämlich auf genau solche Denkanstöße und wenn Sie sich von vornherein eines solchen verschließen, werden Sie vermutlich nicht glücklich werden. Entgegen der meisten Expertentipps bietet es sich in Bezug auf die eigene Wohnung ebenfalls nicht an auf Pinnwände und Bilder aus den sozialen Netzwerken als Vorlage zu setzen. Warum? Weil das Frustpotential enorm hoch ist und die erste eigene Wohnung im Laufe der Zeit, in der Sie dort wohnen, vermutlich einige weitreichende Änderungen miterleben wird. Auf Dauer ist das teuer, wenn Sie sich an den Designvorschlägen von besser betuchten Menschen orientieren.

 

Tipps für eine überzeugende Einrichtung

Nachdem wir ein paar Fehler in Bezug auf das Einrichten der eigenen Wohnung angesehen haben, wollen wir nachfolgend auch ein paar Tipps auflisten. Hierzu zählt beispielsweise das Festlegen eines Budgets für die Einrichtung Ihrer Wohnung. Damit verhindern Sie unnötig hohe Ausgaben und können auch für unvorhergesehene Ausgaben mit einem Puffer rechnen. Ein weiterer, praktischer Tipp ist, dass Sie sich einen Grundriss anlegen und damit planen. Dieser hilft Ihnen sowohl bei der Visualisierung Ihrer Ideen als auch bei der Planung, wie Sie die neuen Möbel am besten anordnen können. Hierbei ist außerdem besonders wichtig, dass Sie vor einem Kauf von allem die Maße nehmen. Damit beugen Sie nämlich im Voraus einer Menge Frustrationen vor und können anschließend einen ansprechenden Plan für Ihre Möbel entwerfen. In Sachen Geldsparen können Sie außerdem überlegen, ob Sie sich über die Möbel von Freunden und Familie freuen können. Damit haben Sie zwar alles, was Sie zunächst brauchen, können aber auch auf Ihre Ersparnisse für wirklich wichtige Anschaffungen zurückgreifen. Zu diesen wichtigen Anschaffungen sollten insbesondere die Basics also beispielsweise ein Sofa, einen Esstisch und einige Stühle sein. Natürlich darf auch ein vernünftiges Bett inklusive bequemer Matratze nicht fehlen.

 

Wie Sie sehen konnten, ist es keinerlei Hexenwerk eine neue Wohnung einzurichten, wenn Sie sich an die unterschiedlichen Aspekte halten und die Fehler von vornherein verhindern.